Gelbe Zähne: Warum verfärben sie sich?

Merkblätter: Weiße Zähne

Gelbe Zähne können verschiedene Gründe haben

Zähne verlieren ihre Helligkeit oft im Laufe der Zeit und werden gelb oder fleckig. Die Übeltäter? In den meisten Fällen verfärben sich Zähne aufgrund von äußeren Einflüssen, meistens in Speisen. Diese Zahnverfärbungen haften auf den  Zähnen, weshalb man immer schneller gelbe Zähne bekommt.
 

VERERBTES ZAHNMATERIAL

Gene bestimmen die ursprüngliche Farbe der Zähne und ihre Entwicklung beim Älterwerden. Sie wirken auf die Transparenz der Zähne und ihre Dicke, die sich direkt auf die Farbe auswirkt. 

→ Praktische Hinweise

Ein milchiger und dicker Zahn reagiert besser auf Bleaching-Behandlungen des Zahnarztes. Transparenz ist das einzige Element, das durch eine Zahnaufhellung nicht korrigiert werden kann. Besuchen Sie Ihren Zahnarzt, damit er die Ursache Ihrer Zahnverfärbung identifizieren kann.

ERNÄHRUNGSGEWOHNHEITEN

Bestimmte Ernährungsgewohnheiten wie der regelmäßige Konsum von Rotwein, Kaffee, Tee, Cola oder anderen farbigen Getränken beeinflussen die Farbe und können zu gelben Zähnen führen. Sie wirken auf zwei Ebenen:

1. Zahnschmelz ist natürlich weiß. In zu großen Mengen konsumierter Kaffee und Tee hinterlässt Ablagerungen auf Ihren Zähnen, die letztendlich in den Zahnschmelz eindringen und zu gelben Zähnen führen.

2. Saure Speisen wie Zitrusfrüchte oder Essig tragen zur Erosion des Zahnschmelzes bei. Ergebnis: Der Zahnschmelz wird dünner und transparent. Dadurch scheint das Dentin (Zahnbein), das gelb ist, stärker durch. Die Zähne erscheinen gelber.

→ Praktische Hinweise

Da die gelbe Verfärbung der Zähne teilweise von schlechten Ernährungsgewohnheiten abhängt, ist die erste vorbeugende Maßnahme den Konsum verfärbender Lebensmittel einzudämmen. Allerdings muss der Genuss von Tee, Kaffee oder säurehaltigen Speisen nicht völlig eingestellt werden. Lediglich ein Übermaß sollte vermieden werden!

ZAHNSTEIN: EIN FAKTOR BEI DER ZAHNVERFÄRBUNG

Zahnbelag bildet sich nach jeder Mahlzeit. Bakterien, Speichel und Speisereste zusammen bilden einen Film (Biofilm), der sich an der Basis der Zähne als Zahnbelag festsetzt. Durch Verkalkung wandelt sich der Belag in den so genannten Zahnstein um. Zahnstein bedroht die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch, hat aber auch ästhetische Auswirkungen. Tatsächlich verleiht er Zähnen ein graues Aussehen. Er bildet sich individuell je nach bestimmten Faktoren mehr oder weniger schnell:

  • Qualität des Zähneputzens: Je besser Zahnbelag entfernt wird, desto weniger Zahnstein entwickelt sich.
  • Äußere Faktoren: Tabak, Bestrahlung und manche Medikamente können einen Rückgang oder eine Unterdrückung des Speichelflusses bewirken und damit ein erhöhtes Risiko von Zahnbelag – und Zahnstein – darstellen. 

MEDIKAMENTE, DIE GELBE ZÄHNE VERURACHEN KÖNNEN

Durch manche Medikamente können gelbe Zähne entstehen. Zum Beispiel: Die Einnahme von Tetracyclin, einem Antibiotikum, kann dunkelgraue oder braune Spuren hinterlassen. 

Fluoride helfen bei der Bekämpfung von Karies. Darum wird empfohlen, Kindern mit Fluorid-Ergänzungen zu versorgen. Allerdings kann eine übermäßige Fluorid-Einnahme während der Zahnbildung über Fluorid-Zahnpasta, fluoridhaltiges Trinkwasser oder die Verschreibung von fluoridhaltigen Präparaten zu Fluorose führen, die sich in weißen Flecken auf den Zähnen auswirkt. 

AUSWIRKUNGEN UND FISSUREN: MÖGLICHE URSACHEN VON GELBEN ZÄHNEN

Abschliff, und Verletzungen können direkt für Fissuren (Risse) und Mikrofissuren des Zahnschmelzes verantwortlich sein. Diese Risse sind ideale Stellen für Ablagerungen, die zu Zahnverfärbungen führen können.

Footnotes list: