Mundgesundheit: Die Mundflora, ein empfindliches Gleichgewicht, das es zu erhalten gilt

Bakterien und Pilze in der Mundhöhle (Mundflora)

EIN AUSGEWOGENES ÖKOSYSTEM 

Die Mundhöhle beherbergt viele verschiedene Arten von Bakterien und Pilzen. Alle diese Mikroorganismen, die gemeinsam als Mundflora bezeichnet werden, sind Teil des Ökosystems im Mund. Sie bilden den Biofilm im Mund, eine weiche und klebrige Ablagerung auf und zwischen den Zähnen. Diese Bakterien ernähren sich von Zucker und Speiseresten im Mund. 

Die Bakterien einer ausgewogenen Flora erhalten die Funktionen des Mundes, indem sie Zähne und Zahnfleisch gesund erhalten, Umweltangriffe bekämpfen und bei der Vorverdauung von Speisen helfen.

Bakterien einer unausgewogenen Flora sind schädlich für den Mund. Daher müssen sie regelmäßig entfernt werden.

TÄGLICHER SCHUTZ GEGEN ANGRIFFE AUF DEN MUND

Der Mund ist täglichen Angriffen ausgesetzt. Die Mundflora entwickelt sich während des Lebens abhängig von Alter, Hormonen, Stress und vielen äußeren Faktoren. Die Mundflora kann aus dem Gleichgewicht geraten durch:

  • schlechte Mundhygiene;
  • Ernährung;
  • den Konsum von Alkohol;
  • Rauchen;
  • bestimmte Krankheiten wie Diabetes oder Krebs;
  • die Einnahme von Antibiotika;
  • kieferorthopädische Behandlungen;
  • etc.

Wenn das Gleichgewicht der Mundflora gestört ist, können sich diese schädlichen Bakterien vermehren und mit der Zeit Karies oder Zahnfleischerkrankungen verursachen. Angesichts dieser verschiedenen Angreifer ist eine optimale Mundhygiene entscheidend. Durch Zähneputzen, Mundspülungen und die Verwendung von Zahnseide reduzieren Sie die Entstehung von Zahnbelag, was das Gleichgewicht der Flora unterstützt und damit das Bakterienwachstum reduziert. Diese tägliche Mundpflege hilft Ihnen beim Schutz von Zähnen und Zahnfleisch, indem sie eine gute Mundgesundheit aufrecht erhält.

Footnotes list: